Promotion

Allgemeine Informationen

Die Promotion ist ein Prüfungsverfahren, das die wissenschaftliche Qualifikation in einem Fach feststellen soll. Eine Liste der Fächer, in denen Sie am Fachbereich 07 - Geschichts- und Kulturwissenschaften promovieren können, finden Sie im Anhang der Promotionsordnung. Die wichtigsten allgemeinen Informationen zur Promotion an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz finden Sie auf den allgemeinen Webseiten zum Thema Studium:
http://www.uni-mainz.de/studium/171_DEU_HTML.php

Ab dem 18.09.2017 setzt eine Promotion am Fachbereich 07 die erfolgreiche Registrierung als Promovendin bzw. Promovend voraus. Die Registrierung erfolgt unter dem Webportal jogustine.uni-mainz.de.

  1. Registrierung als Promovendin/Promovend
  2. Vor der Annahme als Promovendin/Promovend
  3. Annahme als Promovendin/Promovend
  4. Immatrikulation als Promotionsstudierende/r (freiwillig)
  5. Abgabe der Dissertation (Eröffnung des Prüfungsverfahrens)
  6. FAQ zum Promotionsverfahren

1. Registrierung als Promovendin/Promovend

Für Doktorandinnen und Doktoranden der Johannes Gutenberg-Universität Mainz besteht gemäß § 34 Hochschulgesetz Rheinland-Pfalz eine Registrierungspflicht - unabhängig davon, ob sie als (Promotions-)studierende eingeschrieben werden möchten oder nicht. Wenn Sie an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz eine Promotion anstreben, beantragen Sie im Zuge der Registrierung online unter jogustine.uni-mainz.de die Annahme als Doktorand/in. Den online ausgefüllten Antrag auf Annahme als Doktorand/in müssen Sie anschließend ausdrucken, unterschreiben und der Betreuerin oder dem Betreuer zur Unterschrift vorlegen.

Promovierende mit im Ausland erworbenen (Hochschul-)Zeugnissen müssen diese Zeugnisse zuvor durch die Stabsstelle Zulassung International anerkennen lassen. Informationen für Promovendinnen und Promovenden mit ausländischen Zeugnissen finden Sie hier. Bitte beachten Sie, dass die Anerkennung ausländischer Zeugnisse gebührenpflichtig ist und einige Zeit in Anspruch nehmen kann. Der Antrag auf Anerkennung erfolgt bei der Abteilung Internationales - International Office. Ausführliche Informationen und den Antrag zum Download finden Sie hier.

2. Vor der Annahme als Promovendin/Promovend

Den ausgedruckten Antrag auf Annahme als Doktorand/in lassen Sie von ihrer Betreuerin/ihrem Betreuer unterschreiben und reichen diesen zusammen mit den Unterlagen, die für die Überprüfung der Voraussetzung für die Annahme als Doktorand/in erforderlich sind (Hochschulzeugnisse, ggf. mit Urkunde über die Anerkennung derselben, Hochschulzugangsberechtigung, ggf. Sprachnachweise), im Dekanat des Fachbereichs 07 (Herr Huff) ein. Die Zulassungsvoraussetzungen werden dann nach Maßgabe der Promotionsordnung überprüft.

Eine Übersicht der fachspezifischen Anforderungen finden Sie im  Anhang der Promotionsordnung.

Unter besonderen Voraussetzungen ist auch eine Promotion im Nebenfach, in einem benachbarten Fach, mit einem Bachelor- oder Fachhochschulabschluss möglich. Nähere Informationen finden Sie im § 3 der Promotionsordnung. Wenden Sie sich bitte in diesem Fall rechtzeitig an das Dekanat.

3. Annahme als Promovendin/Promovend

Sind die Voraussetzungen für die Annahme als Doktorand/in erfüllt, erstellt das Dekanat eine schriftliche Bestätigung über die Annahme als Doktorand/in (sog. Annahmebescheid). Das Datum des Annahmebescheides gilt als Promotionsbeginn. Mit der Ausstellung des Annahmebescheides ist die Registrierung als Doktorand/in abgeschlossen.

4. Immatrikulation als Promotionsstudierende/r (freiwillig)

Sofern Sie sich zusätzlich zur Registrierung als Promotionsstudierende/r einschreiben wollen, können Sie dies bei der Antragstellung angeben. Der Antrag wird nach der schriftlichen Bestätigung der Annahme als Doktorand/in vom Dekanat – ggf. zusammen mit weiteren für die Beantragung der Immatrikulation erforderlichen Unterlagen – an das Studierendensekretariat weitergeleitet. Von dort erhalten Sie weitere Nachricht bzgl. der Einschreibung. Mit der Einschreibung erhalten Sie den Status von Studierenden mit allen diesbezüglichen Rechten (wie z.B. Semesterticket, Wahlrecht in der Gruppe der Studierenden) und Pflichten (z.B. Zahlung des Semesterbeitrags). Falls Sie die Einschreibung nicht unmittelbar mit der Registrierung, sondern erst zu einem späteren Zeitpunkt beantragen möchten, ist dies mit einer gesonderten Antragstellung ebenfalls möglich.

5. Abgabe der Dissertation (Eröffnung des Prüfungsverfahrens)

Das Prüfungsverfahren wird mit der Einreichung der schriftlichen Prüfungsleistungen (Dissertation) eröffnet. Das entsprechende Formular sowie weitergehende Informationen unter Downloads zur Promotion. Bitte überprüfen Sie, nach welcher Promotionsordnung Sie Ihr Verfahren eröffnen möchten.

6. FAQ zum Promotionsverfahren

Welche formalen Vorgaben gibt es für die Dissertationsschrift?

Die Prüfungsordnung macht keine Vorgaben hinsichtliche des Aussehens der Dissertation. Sie sind in der Wahl der Form völlig frei. Es empfiehlt sich jedoch, Schriftgröße, Zeilenabstand, Rand und ähnliches mit der Betreuerin/dem Betreuer abzusprechen.

Muss ich zum Zeitpunkt der mündlichen Prüfung immatrukuliert sein?

Nein, Sie müssen zu keinem Zeitpunkt des Promotionsverfahrens immatrikuliert sein.

Wer bestimmt die Zweitgutachterin/den Zweitgutachter und die Mitglieder des Gutachterausschusses? (alte PO)

Laut Prüfungsordnung übernimmt dies der Dekan. Es empfiehlt sich jedoch, in Absprache mit der Betreuerin/dem Betreuer dem Dekan entsprechende Vorschläge zu machen.

Darf ich nach der mündlichen Prüfung den Titel "Dr. des." führen?

Die Prüfungsordnung kennt den Titel "Dr.des." nicht, weshalb Sie ihn nicht führen dürfen. Sie dürfen den Titel "Dr. phil." nach erfolgter Veröffentlichung führen. Vergleichen Sie bitte dazu § 22 der Promotionsordnung (2000) bzw. § 24 der Promotionsordnung (2016).

Ich möchte promovieren, habe aber einen Master-/Magisterabschluss in einem anderen Fach. Ist das möglich?

Unter bestimmten Voraussetzungen ist die Promotion in einem Nebenfach oder einem benachbarten Fach möglich. Vergleichen Sie bitte die Regelungen in § 3 der Promotionsordnung und lassen sich im Prüfungsamt beraten.