Forschungsprofil

Neben der im Fachbereich 07 intensiv betriebenen Individualforschung als eine der Stärken der Geschichts- und Kulturwissenschaften ist der Fachbereich auch an zahlreichen größeren Verbundprojekten beteiligt.

Forschungsschwerpunkte:

Die Forschungsschwerpunkte (High Potentials) der Johannes Gutenberg-Universität Mainz sind Bereiche mit hohem Entwicklungspotenzial. Sie sind teilweise untereinander oder mit den Forschungszentren der Hochschule thematisch vernetzt.

Im Rahmen der Forschungsinitiative 2014 bis 2016 des Landes Rheinland-Pfalz fördert das Ministerium für Bildung, Wissenschaft, Weiterbildung und Kultur (MBWWK) die folgenden Forschungsschwerpunkte der am Fachbereich 07 der JGU:

Historische Kulturwissenschaften (HKW) (Träger)

Sozial- und Kulturwissenschaften Mainz (SoCuM)

 

DFG- Graduiertenkollegs:

GRK: 1876: Frühe Konzepte von Mensch und Natur
Sprecherstandort: Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Institut für Altertumswissenschaften - Abteilung Ägyptologie

GRK 1575: Die christlichen Kirchen vor der Herausforderung Europa
Sprecherstandort: Institut für Europäische Geschichte Mainz

 

DFG- Forschergruppen:

FOR 1939: Un/doing Differences. Praktiken der Humandifferenzierung

 

EU-Verbundprojekte:

MusMig: Music Migrations in the Early Modern Age: The Meeting of the European East, West and South (Prof. zur Nieden)
Humanities ERA

 

Emmy-Noether-Nachwuchsgruppe:

Dr. Kerstin Thomas (Institut für Kunstgeschichte und Musikwissenschaft - Abteilung Kunstgeschichte): Formd und Emotion